CASES

Was für Dinge macht das Internet of things?

EIN CASE ZUR
INDUSTRIEBRANCHE

INTELLIGENT

Die Industrie 4.0

Die Industrie 4.0 bietet deutschen Firmen unzählige Möglichkeiten. Doch vor allem mittelständische Unternehmen haben auch neue Herausforderungen zu meistern. So ist der Weg zu Smart  Factory nicht allein mit intelligenten Maschinen zu bestreiten.

Fertigungsanlagen, die mit Werkteilen Informationen austauschen und bei Bedarf selbstständig einen Techniker um Hilfe bitten? In der Industrie 4.0 wird diese Vision Realität. Die maschinelle Produktion vernetzt sich dank modernster Kommunikationstechnik zu einem selbstlernenden System, einer sogenannten Smart Factory.

Die Basis dieser modernen industriellen Revolution bildet das Internet of Things, das den ständigen Datenaustausch zwischen sämtlichen Beteiligten ermöglicht – vom Fertigungsroboter über die Lagerhaltung bis hin zum Mikrochip. So werden Produktions- und Logistikprozesse miteinander verknüpft – und unsere Industrie wird intelligenter, effizienter und nachhaltiger.

 

Quelle: http://www.hannovermesse.de/de/news/top-themen/industrie-4.0/

AUFBRUCH IN
DIE VERNETZTE INDUSTRIE

Hohe Priorität mit hohen Investitionen

Ein massiver Umbruch steht bevor, ganze Betriebsabläufe werden sich verändern. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind Flexibilität und Individualität in der Produktion und Logistik gefragt. Wir geben Ihnen einen kleinen Einblick in die aktuellen Fakten:

Was ist das Internet of Things?

Der Begriff „Internet of Things“ (übersetzt: Internet der Dinge) bezeichnet die zunehmende Vernetzung zwischen intelligenten Gegenständen mit dem Internet – sowohl untereinander, als auch nach außen. Verschiedene Objekte, Alltagsgegenstände oder Maschinen werden dabei mit Prozessoren und eingebetteten Sensoren ausgestattet, sodass sie in der Lage sind, via IP-Netz miteinander zu kommunizieren. Als Beispiel ist das Smart Living zu nennen, in dem sich Lampen automatisiert zu festgelegten Tageszeiten selbst einschalten.

 

Quelle: www.gruenderszene.de

IM RAUSCH DER TRENDS
UND INNOVATIONEN –

Was Sie nicht verpassen sollten

Smart Factory:

TRENDS

In der Smart Factory sind die Produktionsprozesse vernetzt, Maschinen, Schnittstellen und Bauteile kommunizieren miteinander. Zahlreiche Daten können erhoben und somit der Fertigungsablauf optimiert werden. Big Data unterstützt bspw. bei der Prozessoptimierung, indem Bildanalyse und Bilderkennung eingesetzt werden.

LÖSUNGEN

Wir bieten Ihnen bei jeder Inszenierung die Integration von digitaler Medientechnologie und interaktiven Touchpoints.

Machine Learning:

TRENDS

Maschinelles Lernen ermöglicht es, anhand großer Datenmengen Vorhersagen zu treffen. Das Teilgebiet von Artificial Intelligence basiert auf Mustererkennung und besitzt die Fähigkeit, selbstständig Wissen aus Erfahrungen zu erzeugen. Damit findet die Technologie ihren Einsatz in industriellen Prozessen.

LÖSUNGEN

Oft gilt es, komplexe Sachverhalte erfahrbar zu machen. Wir bieten Ihnen die vielschichtige Möglichkeit, Ihre Maschinen und Abläufe optimal in Szene zu setzen.

Predictive Maintenance:

TRENDS

Früher musste eine Produktionsanlage erst ausfallen, bis sie repariert wurde. Heute erkennen intelligente Systeme eine Störung frühzeitig, bevor sie auftritt. Predictive Maintenance – die vorausschauende Wartung – kann enorme Kosten sparen und neue Geschäftsmodelle eröffnen.

LÖSUNGEN

Feste Projekt-Teams sind für die internationale Betreuung unserer Kunden zuständig und begleiten Sie vom Entwurf bis zur Ausführung. Wir analysieren bereits im Vorfeld Ihre Fragestellungen und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen Lösungen.

Logistic 4.0:

TRENDS

Logistik 4.0 hat für Lieferketten dieselbe Bedeutung wie Industrie 4.0 für Fabriken. Unternehmen können damit ihre Wertschöpfungs- und Lieferketten noch weiter lückenlos überwachen und insgesamt deutlich performanter gestalten.

LÖSUNGEN

Ein zentraler Einkauf, ein professionelles Logistikmanagement, sowie erfahrene Montageteams sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Wir bieten Ihnen außerdem hochmoderne Lagerstätten, sowie ein eigenes Kundenmateriallager mit über 22.000 m².

Quelle: http://www.hannovermesse.de/de/news/top-themen/industrie-4.0/

MESSEN, DIE DIE BRANCHE
BEWEGEN:

Die Industrie 4.0 ist live